Prognose: Knapper Wahlsieg der Sozialisten in Andalusien

Spaniens Sozialisten (PSOE) haben die Regionalwahl in ihrer Hochburg Andalusien nach einer Prognose gewonnen, die absolute Mehrheit aber klar verfehlt. Die konservative Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy erlitt demnach eine deutliche Niederlage. Nach der Prognose des andalusischen TV-Senders Canal Sur gewann die PSOE in der bevölkerungsreichsten Region Spaniens 41 bis 44 der insgesamt 109 Sitze im Parlament. Die konservative PP kam auf 32 bis 35 Mandate und büßte etwa ein Drittel ihrer Sitze ein.