Protest gegen Pegida: Kölner Dom und Rheinbrücken bleiben dunkel

Die Kölner Innenstadt bleibt am Abend während der geplanten Demonstration der islamkritischen Pegida dunkel: Für mehrere Stunden soll die Außenbeleuchtung des Kölner Doms abgeschaltet werden, um ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Auch das Rathaus, mehrere Kirchen und weitere historische Gebäude knipsen das Licht aus. Die Aktion ist Teil einer Gegenbewegung, die unter dem Motto «Licht aus für Rassisten» dazu aufruft, während Pegida-Aufmärschen die Beleuchtung von Gebäuden abzuschalten. In Dresden blieb beispielsweise die Semperoper dunkel.