Proteste gegen Pegida: Vier Polizisten in Duisburg verletzt

Bei Anti-Pegida-Demonstrationen in der Duisburger Innenstadt sind am Abend vier Polizisten verletzt worden. Während Tausende Menschen ein friedliches Zeichen gegen den Aufzug der islamkritischen Pegida setzten, waren laut Polizei etwa 200 Linksautonome für die Gewalt verantwortlich. Es flogen Böller und Steine. In Duisburg hatten sich rund 600 Anhänger der Pegida-Bewegung versammelt, darunter 250 Hooligans. Insgesamt demonstrierten etwa 45 000 Menschen in mehreren Städten gegen Pegida demonstriert. Bei den Pegida-Ablegern kamen insgesamt nur wenige Tausend Menschen zusammen.