Proteste gegen Polizeigewalt in New York

In New York ist es in der Nacht erneut zu Protesten gegen Polizeigewalt gegen Schwarze gekommen. In Brooklyn legten sich Demonstranten bei einem «Die in» auf den Boden.

Proteste gegen Polizeigewalt in New York
Michael Nagle Proteste gegen Polizeigewalt in New York

Vor dem Barclays Center versammelten sich Dutzende, um gegen die Entscheidung einer Jury, einen weißen Polizisten im Zusammenhang mit dem Tod des 43-jährigen New Yorkers Eric Garner nicht anzuklagen. Der an Asthma erkrankte Schwarze war mutmaßlich an den Folgen des Würgegriffs eines Polizisten gestorben.

Vor dem Spiel der Brooklyn Nets gegen die Cleveland Cavaliers trugen einige Spieler in der Aufwärmphase dunkelgraue T-Shirts mit der Aufschrift «I can't breathe» («Ich krieg keine Luft»), einer Anspielung auf die letzten Worte Garners, berichtete die Zeitung «New York Daily News» in ihrer Onlineausgabe. Bei dem Spiel waren auch Großbritanniens Prinz William und seine Ehefrau Kate anwesend, die derzeit New York besuchen.

Die Entscheidung einer Grand Jury, den Polizisten vorerst nicht zu belangen, hatte vergangene Woche Proteste in New York und in anderen Städten bis hin nach Miami im Süden und Kalifornien an der Westküste nach sich gezogen.