Prozess gegen «Kinderzimmer-Dealer» - Angeklagter schweigt

Ein als «Kinderzimmer-Dealer» bekannt gewordener junger Mann steht seit heute in Leipzig vor Gericht und schweigt zu den Vorwürfen. Dem 20-Jährigen wird der Handel mit insgesamt 914 Kilogramm Drogen zur Last gelegt. Er werde zunächst keine Erklärung abgeben, ließ er am Landgericht Leipzig von seinem Verteidiger erklären. Seine Ware hatte er der Anklage zufolge von seinem Kinderzimmer aus zunächst im sogenannten Darknet, einem nur über Anonymisierungsdienste erreichbaren Bereich des Internets, und später auf einer frei zugänglichen Plattform angeboten. Er soll damit insgesamt rund vier Millionen Euro eingenommen haben.