Prozess um Familiendrama an der A8 geht zu Ende

Eine depressive Mutter ersticht ihre Tochter und verletzt ihren kleinen Sohn: Nach einem Familiendrama an der Autobahn 8 soll heute im Totschlagsprozess vor dem Landgericht Ulm das Urteil fallen.

Prozess um Familiendrama an der A8 geht zu Ende
Stefan Puchner Prozess um Familiendrama an der A8 geht zu Ende

Nach Gerichtsangaben tötete die Frau im Oktober 2014 nahe der A8 bei Nellingen in Baden-Württemberg ihre elfjährige Tochter. Außerdem soll sie versucht haben, ihren damals zweieinhalb Jahre alten Sohn mit Messerstichen umzubringen. Anschließend wollte sich die 36-Jährige nach Gerichtsangaben selbst das Leben nehmen. Die Frau gestand die Tat bereits beim Prozessauftakt.

Anklage und Verteidigung gehen davon aus, dass Wahnvorstellungen der Mutter zur Tragödie führten. Der Oberstaatsanwalt forderte eine Haftstrafe von neun Jahren, der Verteidiger sechs Jahre Gefängnis. Beide Parteien beantragten eine Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik.