Prozess um Flowtex-Millionen in der Schweiz eröffnet

Einer der größten Betrugsfälle der deutschen Wirtschaftsgeschichte hat 15 Jahre nach seiner Aufdeckung ein juristisches Nachspiel in der Schweiz. Vor dem Bezirksgericht in Frauenfeld begann ein Prozess gegen den einstigen Chef der Betrugsfirma Flowtex, Manfred Schmider, sowie seine Ex-Frau, seinen Sohn und seine Tochter. Sie müssen sich wegen Geldwäsche und Veruntreuung verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, in Deutschland ergaunerte Vermögenswerte in mehrfacher Millionenhöhe in der Schweiz versteckt und der Insolvenzmasse von Flowtex entzogen zu haben.