Prozess um Mordanschlag auf Berliner Rocker-Boss geht weiter

Der Prozess um einen gescheiterten Mordanschlag auf einen Berliner Rocker-Boss ist fortgesetzt worden. Mit Spannung wird die angekündigte Aussage des Rockers und Opfers vor dem Berliner Landgericht erwartet.

Andre S. ist der Präsident der Hells Angels Nomads in Berlin und Nachfolger des Angeklagten. In der Regel verweigern Rocker die Kooperation mit Ermittlungsbehörden und Justiz. Der Angeklagte soll aus Rache für seine Entmachtung an der Spitze des Rockerclubs einem Auftragsmörder 10 000 Euro geboten haben. Andre S. war schwer verletzt worden. Zum Prozessauftakt hatte der 52-jährige Angeklagte bestritten, einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Er gab an, dass Andre S. aus Rache das Knie zertrümmert werden sollte.