Prozess wegen schweren Menschenhandels beginnt in Bremen

Vor dem Bremer Landgericht beginnt heute der Prozess gegen eine Bande, die junge Frauen aus Bulgarien als Prostituierte nach Bremen gelockt haben soll. Die Staatsanwaltschaft wirft einem bulgarischen Ehepaar und dessen Tochter schweren Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung vor. Insgesamt geht es um 57 Straftaten, darunter Körperverletzungen und Vergewaltigungen. Ein 69-jähriger Deutscher ist wegen Beihilfe zur Zuhälterei und Förderung des Menschenhandels angeklagt. Ihm wird außerdem der sexuelle Missbrauch einer Jugendlichen zur Last gelegt.