Präsidentenwahl in Tunesien: Essebsi-Lager geht von Sieg aus

Bei der ersten freien Präsidentenwahl in Tunesien hat der Favorit Béji Caïd Essebsi nach Angaben seiner Partei Nidaa Tounes die meisten Stimmen bekommen.

Sein Wahlkampfleiter sagte am Abend bei einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz in Tunis, dass der langjährige Regierungspolitiker vorne liege. Konkreter wurde er nicht.

Das Lager des Gegenkandidaten und Übergangsstaatschefs Moncef Marzouki ging hingegen von einem knappen Ausgang aus, wie ein Sprecher vor Journalisten sagte. Die Wahlkommission Isie will erste Teilergebnisse erst am Montagabend verkünden.

Die Präsidentenwahl schließt den nach der Jasminrevolution vor fast vier Jahren eingeleiteten Weg Tunesiens in die Demokratie ab.