Puma optimisticher - sieht sich am Wendepunkt

Der Sportartikelhersteller Puma sieht sich nach schwierigen Jahren am Wendepunkt. «Das Jahr 2015 wird unserer Auffassung nach zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind», sagte Puma-Chef Björn Gulden in Herzogenaurach.

Puma versucht seit längerem, ausufernden Kosten mit einem Konzernumbau und Sparprogrammen zu begegnen. Zudem wollen die Franken das Vertrauen der Konsumenten in die Marke zurückgewinnen. 2014 lag der Umsatz nach einem starken Schlussspurt im vierten Quartal mit 2,97 Milliarden Euro leicht unter dem Vorjahreswert.

Der Konzerngewinn vervielfachte sich von 5,3 Millionen auf 64,1 Millionen Euro. Allerdings hatten Sonderkosten für den Unternehmensumbau in Höhe von 129 Millionen Euro das Vorjahresergebnis belastet.