Putin warnt Deutschland vor Entfremdung

In einem Glückwunschtelegramm zum Tag der Deutschen Einheit hat Kremlchef Wladimir Putin vor einer Entfremdung zwischen Deutschland und Russland gewarnt.

Ohne die Konflikte um die Ukraine und Syrien direkt zu nennen, betonte der Präsident in dem Schreiben, dass es in der aktuell komplizierten internationalen Situation sehr wichtig sei, eine «gegenseitige Entfremdung» nicht zuzulassen.

Ähnlich äußerte sich Ex-Sowjetpräsident Michail Gorbatschow. «Wir sollten das tun, was nach der Wiedervereinigung getan wurde. Das waren musterhafte Beziehungen. Sie bleiben auch heute noch so, wenngleich es auf der Regierungsebene etwas hapert», sagte der Friedensnobelpreisträger der Agentur Ria Nowosti in Moskau. Gorbatschow (84) gilt als einer der Väter der Deutschen Einheit.

Putin rief Russland und Deutschland dazu auf, das positive Potenzial zwischen den Ländern zu bewahren. «Die Vereinigung Deutschlands bedeutete vor einem Vierteljahrhundert das Ende des Kalten Krieges in Europa und hat ein neues Kapitel in der Geschichte der Beziehungen unserer Länder eröffnet», schrieb er dem Kreml zufolge am Samstag an Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel.