Putin: Ukraine-Konflikt nicht einseitig betrachten

Russlands Präsident Wladimir Putin hat vor einseitigen Schuldzuweisungen im Ukraine-Konflikt gewarnt. «Das Wichtigste ist, dass man das Problem nicht einseitig betrachten darf», sagte Putin in einem Interview für die ARD-Sendung «Günther Jauch».

Es gebe Kampfhandlungen im Osten der Ukraine, die ukrainische Regierung habe Truppen eingesetzt, es kämen Raketengeschosse zum Einsatz. Aber dies werde nicht erwähnt. «Das heißt, dass Sie wollen, dass die ukrainische Regierung dort alle vernichtet, sämtliche politischen Gegner und Widersacher. Wollen Sie das? Wir wollen das nicht», betonte Putin. «Und wir lassen es nicht zu.» Putin streitet eine Beteiligung seines Landes an dem Konflikt ab.