Quoten: Götz George siegt, ProSieben ohne Raab abgeschlagen

Der Sträflings-Thriller «Besondere Schwere der Schuld» mit Götz George (76) ist am Samstag zur besten Sendezeit mit Abstand Quotensieger geworden.

Quoten: Götz George siegt, ProSieben ohne Raab abgeschlagen
ARD Degeto/Thomas Kost Quoten: Götz George siegt, ProSieben ohne Raab abgeschlagen

Im Schnitt 6,85 Millionen Menschen schalteten den im Ruhrgebiet spielenden Psychokrimi mit dem langjährigen Schimanski-Darsteller ein, was 21,5 Prozent Marktanteil entsprach. Das ZDF erreichte ab 20.15 Uhr mit dem Finale seiner Show «Der Quiz-Champion 2014» durchschnittlich 5,28 Millionen (17,0 Prozent), RTL mit Folge 6 der Castingshow «Das Supertalent» 5,10 Millionen (16,3 Prozent) und Sat.1 mit Roland Emmerichs Klimawandel-Thriller «The Day After Tomorrow» 1,73 Millionen (5,6 Prozent).

Verlierer des Abends war wohl ProSieben: Nachdem Entertainer Stefan Raab (48) wegen eines grippalen Infekts erstmals seine Show «Schlag den Raab» ausfallen lassen musste, reichte der Programmersatz ganz und gar nicht an die sonstige Raab-Quote von etwa 3 Millionen Zuschauern heran. Der Fantasyfilm «Alice im Wunderland» kam lediglich auf 1,28 Millionen Zuschauer (4,1 Prozent). Die zunächst ausgefallene 49. «Schlag den Raab»-Ausgabe soll bald nachgeholt werden. In der Liveshow treten Herausforderer in bis zu 15 Spielen mit körperlichem Einsatz und Köpfchen gegen Raab an.

RTL II holte mit seiner Mysterieserie «Warehouse 13» zur besten Sendezeit 1,01 Millionen (3,2 Prozent) und Vox mit der Komödie «Bride Wars - Beste Feindinnen» 790 000 Zuschauer (2,5 Prozent).