Radikale Muslime loben im Internet Bluttat von Paris

Der Anschlag auf das französische Satiremagazine «Charlie Hebdo» in Paris findet unter radikalen Muslimen im Internet großen Beifall. Im Kurznachrichtendienst Twitter wurden die Attentäter als Helden gefeiert. Es kursiert auch ein Youtube-Film, in dem Bilder von der Bluttat mit religiösen Sprechgesängen unterlegt sind. Dschihadisten benutzen diese Art von Musik üblicherweise für Terrorvideos. Das Video trägt den Titel «Oh, einsamer Wolf, zögere nicht» - was als Aufforderung an Nachahmungstäter zu verstehen ist.