Raffael verlängert in Gladbach bis 2019

Borussia Mönchengladbach fühlt sich für die Zukunft gut aufgestellt. Unmittelbar vor dem Trainingsauftakt für die nächste Saison in der Fußball-Bundesliga konnte der Niederrhein-Club die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Offensivspieler Raffael perfekt machen.

Raffael verlängert in Gladbach bis 2019
Roland Weihrauch Raffael verlängert in Gladbach bis 2019

Der Brasilianer, der ohnehin noch bis 2018 gebunden war, unterschrieb einen Kontrakt bis Juni 2019. Der 31 Jahre alte Raffael, der in der Bundesliga auch schon für Hertha BSC und Schalke 04 aktiv war, zählte seit seinem Wechsel im Sommer 2013 zu den beständigsten Spielern der Gladbacher. Wie der Club mitteilte, absolvierte Raffael bislang insgesamt 116 Pflichtspiele für die Borussia, war an 70 Toren beteiligt und erzielte dabei 44 Treffer. Die jüngste Bundesliga-Saison beendete die Borussia auf dem vierten Platz und erreichte die Qualifikationsspiele zur Champions League.

Den Trainingsauftakt am Montag bestritt die Mannschaft von Coach André Schubert allerdings im Rahmen einer sportmedizinischen Untersuchung unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ihren Fans präsentiert sich die Mannschaft erstmals am Mittwoch (10.00 Uhr). Am Dienstag sollen noch Laktat-Tests durchgeführt werden.

Neben Weltmeister Christoph Kramer, der nach einem Jahr bei Bayer Leverkusen zur Borussia zurückgekehrt ist, sollen auch die Zugänge Tobias Strobl (1899 Hoffenheim) und László Bénes (MSK Zilina) aus der Slowakei am Mittwoch dabei sein. Erst am nächsten Wochenende wird Jannik Vestergaard (Werder Bremen) nach einem Einsatz für die dänische Nationalelf in Japan erwartet. Zudem fehlen zunächst unter anderem die EM-Teilnehmer Yann Sommer und Nico Elvedi (Schweiz). Zugang Mamadou Doucouré (Paris St. Germain) muss wegen eines Muskelbündelrisses vorerst pausieren.

Das erste Testspiel bestreiten die Gladbacher am 2. Juli beim VfL Rhede. Vor einem Trainingslager vom 16. bis 22 Juli in Rottach-Egern nimmt die Borussia noch am Uhrencup in der Schweiz mit Spielen gegen Young Boys Bern (13. Juli) und FC Zürich (15. Juli) teil.