Ramelow verlangt politische Korrekturen bei der Linken

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) plädiert als Reaktion auf die Wahlerfolge und hohen Umfragewerte der AfD für Kurskorrekturen seiner Partei.

Ramelow verlangt politische Korrekturen bei der Linken
Jörg Carstensen Ramelow verlangt politische Korrekturen bei der Linken

«Wir müssen endlich die Ängste der Menschen ernst nehmen und uns mit ihnen auseinandersetzen statt sie zu bekämpfen», sagte er der «Thüringer Allgemeinen» (Samstag). Bisher sei das nicht ausreichend der Fall. Er erkenne kein Profil, das deutlich mache, das sei die Linke. Er sehe nur viele Konzepte und spüre die Wahrnehmung, die Linke gehöre nun auch zum Establishment.

«Das hat damit zu tun, dass wir als Partei in der Normalität angekommen sind und zum Beispiel einen Ministerpräsidenten stellen.» Er würde sich freuen, wenn sich seine Partei inhaltlich klar positionierte, sagte der Linke-Politiker. «Sich nur als Opposition gegen alle anderen zu definieren, reicht nicht. Das macht schon die AfD.» Ramelow äußerte sich kritisch zu Vertretern seiner Partei, die versuchten, «die Tonlage der AfD zu imitieren».

Nach dem jüngsten ZDF-«Politbarometer» erreicht die Linke bei der Sonntagsfrage zur Bundestagswahl sieben Prozent und die AfD zwölf Prozent.