Ramelow will abgetauchte Flüchtlinge legalisieren und integrieren

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow fordert, alle in Deutschland abgetauchten Flüchtlinge zu legalisieren. «Wir wissen, dass mindestens 200 000 Menschen illegal ohne jeden Behördenkontakt hier leben», sagte Ramelow der Zeitung «Die Welt». Diese Menschen seien «Freiwild für Kriminelle». «Die müssen wir auch registrieren und integrieren.» Außerdem verlangte Ramelow erneut ein dauerhaftes Bleiberecht für Asylsuchende, die schon länger als zwei Jahre auf ein Ende ihres Verfahrens warten, die bereits Deutsch lernen und ihre Kinder in eine Schule schicken.