Rap-Musiker Ice Cube bereut aggressive Lieder nicht

Der Rap-Musiker Ice Cube (46) bereut es nicht, in seiner Jugend für die Gruppe N.W.A. aggressive Lieder wie «Fuck tha Police» geschrieben zu haben. Sie seien Momentaufnahmen.

«All diese Songs sind kleine Zeitkapseln: sie halten den Moment fest, in dem sie geschrieben wurden, mit allen Gefühlen und Gedanken, die wir damals hatten», sagte der Musiker der «Stuttgarter Zeitung».

Es sei ihnen Ende der 80er Jahre darum gegangen, in einer rassistischen Umwelt die Leute zu provozieren. «Wir waren Kämpfer, wir kämpften dagegen, als junge schwarze Männer unter Generalverdacht gestellt zu werden und der Polizeiwillkür unterworfen zu sein.» Heutzutage sei die Situation in den USA etwas besser.