Rapper Doe B bei Schießerei in Bar getötet

Bei einer Schießerei in einer Bar im US-Staat Alabama ist der Rapper Doe B getötet worden. Mit dem 22-Jährigen starb am Samstag noch eine ein Jahr jüngere Frau, wie der «Montgomery Advertiser» am Sonntag meldete. Sechs Menschen seien verletzt worden.

Die genauen Umstände und das Motiv der Schießerei waren zunächst noch unklar. Doe B war Gast und hatte den Angaben nach keinen Auftritt. In der gleichen Bar hatte es nur ein Jahr zuvor schon einmal eine Schießerei gegeben. Auch damals waren sechs Menschen verletzt worden, Tote gab es jedoch nicht. Der Zeitung zufolge hat die Stadt die Bar inzwischen geschlossen.

Doe B gehörte bei weitem nicht zur ersten Reihe der Rapper, hatte aber mehrere Platten veröffentlicht. Sein größter Erfolg war «Let Me Find Out». Erst im November war seine neue CD «Baby Jesus» erschienen. Seit drei Jahren war eine Augenklappe sein Erkennungszeichen, nachdem er ein Auge bei einer Schießerei verloren hatte.