Rapper Xatar stellt sich nach Haftbefehl - Keine Untersuchungshaft

Der nach einer blutigen Attacke in Köln per Haftbefehl gesuchte Rapper Xatar hat sich der Polizei gestellt, muss aber nicht in Untersuchungshaft. Der 34-Jährige sei gemeinsam mit seinem Verteidiger im Präsidium erschienen, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer. Dem Rapper werde versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen - aber keine unmittelbare Beteiligung an der Tat. In Untersuchungshaft muss der Musiker unter Auflagen nicht.