Raser liefert sich Versteckspiel mit Polizei

Ein Raser hat sich auf der A9 ein Versteckspiel mit der Polizei geliefert. Auf einer 130 km/h-Strecke zwischen Bayreuth und Hof war der 39-Jährige laut Verkehrspolizei mit fast 250 km/h unterwegs. Als er die Radarkontrolle bemerkte, habe er sein Gesicht mit dem Arm verdeckt, um nicht erkannt zu werden. Daraufhin wollten ihn die Verkehrspolizisten stoppen. Doch der Mann fuhr von der Autobahn ab. Als er aber wieder auf die Autobahn auffuhr, wurde er bereits von der Polizei erwartet. Ihm drohen drei Monate Fahrverbot.