Ratingagentur setzt Italien weiter unter Druck

Die US-Ratingagentur Standard and Poor's (S&P) droht mit einer Abstufung der Kreditwürdigkeit Italiens. Selbst ein Abstieg in den Ramsch-Bereich wird nicht ausgeschlossen.

Ratingagentur setzt Italien weiter unter Druck
Justin Lane Ratingagentur setzt Italien weiter unter Druck

Sollte die Regierung nicht wachstumssteigernde Reformen umsetzen, könnte die Kreditbewertung «um eine oder mehr» Stufen gesenkt werden, warnte die Agentur am Freitag. Zwar bestätigte S&P das Rating mit «BBB», der Ausblick ist aber nach wie vor negativ: Die Bewertung Italiens liegt nur zwei Stufen über der Grenze, die Anlagen mit vergleichsweise niedrigem Risiko von sogenannten Ramsch-Anlagen trennt.

Hauptkritikpunkte der S&P-Experten sind ausbleibende Reformen und die hohe Verschuldung des Landes. Beides berge Risiken für die konjunkturelle Erholung.