Ratingagentur S&P stuft Russland auf «Ramschniveau» herab

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit Russlands auf «Ramschniveau» herabgestuft. S&P senkte die Note für die Bonität des wirtschaftlich angeschlagenen Landes von zuvor «BBB-» auf «BB+». Moskau habe in seiner Geldpolitik an Flexibilität eingebüßt, begründete die Agentur ihren Schritt. Auch die Wachstumsaussichten hätten sich verschlechtert. Der Ausblick für die weitere Entwicklung Russlands wurde zudem als negativ beurteilt, damit sind weitere Abstufungen möglich.