Ratiopharm-Mutter Teva will 5000 Stellen streichen

Der weltgrößte Generikahersteller Teva Pharmaceutical verschärft angesichts roter Zahlen sein Sparprogramm. Bis zum kommenden Jahr will die Ratiopharm-Mutter 5000 Stellen streichen, wie Teva am Donnerstag in Jerusalem mitteilte.

Ratiopharm-Mutter Teva will 5000 Stellen streichen
Frank Rumpenhorst Ratiopharm-Mutter Teva will 5000 Stellen streichen

Das ist jeder zehnte Arbeitsplatz im Konzern. Dadurch sollen die Kosten um eine Milliarde Dollar sinken, bis 2017 sollen es zwei Milliarden sein. Zunächst kostet der Stellenabbau aber rund 1,1 Milliarden Dollar.

Zum israelischen Hersteller von Nachahmermedikamenten gehört auch das Ulmer Pharmaunternehmen Ratiopharm. Teva hatte zuletzt immer weniger verdient und war im zweiten Quartal in die roten Zahlen gerutscht.