Raumfahrtagentur Esa: «Rosetta»-Mission könnte verlängert werden

Nach der spektakulären Landung eines Mini-Labors auf dem Kometen «Tschuri» überlegt die Europäische Raumfahrtagentur Esa, ob die «Rosetta»-Mission um ein Jahr verlängert wird. Das Projekt könnte dann bis Ende 2016 dauern, sagte Esa-Direktor Thomas Reiter im Esa-Satelliten-Kontrollzentrum Esoc in Darmstadt. Darüber solle im Juni entschieden werden. Reiter ist Chef des Kontrollzentrums und für bemannte Raumfahrt und Missionsbetrieb zuständig. Das Mini-Labor «Philae» war vor zwei Monaten von der Raumsonde «Rosetta» aus auf dem Kometen abgesetzt worden.dpa na