Raumtransporter startet mit Nachschub zur ISS

Das europäische Versorgungsschiff «Albert Einstein» soll heute um 23.52 Uhr mit Nachschub zur Internationalen Raumstation ISS starten.

Raumtransporter startet mit Nachschub zur ISS
Nasa

An Bord des sogenannten ATV sind rund sieben Tonnen Ausrüstung, Lebensmittel und Treibstoff - darunter auch Zahnbürsten, T-Shirts und Socken für die ISS-Besatzung.
Die Astronauten dürfen sich zudem auf Süßes wie Waffeln und Tiramisu freuen. Der in Bremen gebaute Raumtransporter ist nach Angaben der Europäischen Weltraumorganisation Esa die bislang schwerste Last, die eine Ariane-5-Rakete in den Orbit befördert. Startort ist das europäische Weltraumzentrum im südamerikanischen Französisch-Guayana.

Der unbemannte Frachter «Albert Einstein» soll am 15. Juni automatisch an der ISS andocken. Während der rund vier Monate langen Mission wird er die Raumstation voraussichtlich mehrmals anheben. Die ISS verliert ständig an Höhe und würde ohne diese Hilfe irgendwann abstürzen. Am 11. Oktober soll «Albert Einstein» mit Müll von der ISS ablegen und vier Tage später in der Atmosphäre verglühen. Das vorerst letzte Versorgungsschiff vom Typ ATV will die Esa im kommenden Jahr zur ISS schicken.