Rückschlag für Mavs: Coach kritisiert Nowitzki und Co.

Rick Carlisle sprach relativ leise, doch die Worte des Mavericks-Trainers hatten es in sich. «Ich bin besorgt, mit welcher Einstellung wir als Team auftreten», sagte Carlisle nach dem 96:105 der Mavs gegen die Miami Heat.

«Wir haben von oben bis unten einfach ein Problem mit der Konstanz», sagte Carlisle, der von anderen Dingen wie der Kritik an der schwachen Wurfquote von Neuzugang Chandler Parsons nichts wissen wollte. Wenn sein Team die nötige Gegenwehr auf einem konstant hohen Level zeige, würden sich alle anderen Probleme von alleine lösen - das war die Botschaft des verärgerten Trainers an Dirk Nowitzki und Co.

Nowitzki war zwei Tage nach seinem starken Auftritt gegen die Utah Jazz zwar mit 17 Punkten erneut zweitbester Werfer hinter Monta Ellis (23). Doch auch der Kapitän konnte zusammen mit dem starken Tyson Chandler (16 Punkte, 15 Rebounds) die dritte Saisonniederlage im siebten Spiel nicht verhindern.

Obwohl Miami am Tag zuvor noch im Einsatz war, dominierte der Vize-Meister von Beginn an. Auf bis zu 22 Punkte zogen die Heat angeführt von Luol Deng (30 Zähler) davon, ehe Dallas in den Schlussminuten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. «Es ist inakzeptabel, dass sie bei uns zu Gast sind und härter spielen als wir. Daran müssen wir arbeiten», sagte Parsons.

Der 25-Jährige traf nur einen seiner neun Würfe aus dem Feld und stand deshalb nachher im Zentrum der Kritik. «Ich hatte noch nie eine Phase, in der ich so schlecht geworfen habe», sagte Parsons, der schon in den Spielen zuvor die Zielsicherheit vermissen lassen hatte. «Doch ich muss einfach weiter werfen, so etwas gehört dazu.»

Unterstützung erhielt der Forward von Nowitzki «Das Schlimmste, was du als Schütze machen kannst, ist zu zögern», sagte der 36-Jährige, der in seiner Karriere ebenfalls schon Phasen hatte, in den der Ball einfach nicht in den Korb wollte. «Einfach weitermachen», war daher die einfache Devise an seinen Teamkollegen.

Während die Mavs mit der siebten Niederlage gegen Miami in Serie einen Rückschlag hinnehmen mussten, gelang den krisengeplagten Los Angeles Lakers endlich der erste Saisonsieg. Gegen Charlotte setzten sich die Lakers mit 107:92 durch. Superstar Kobe Bryant war zusammen mit Jeremy Lin mit 21 Punkten bester Werfer seines Teams. «Ich denke, die Stadt wird sich über diesen Erfolg freuen», sagte Byron Scott nach seinem ersten Sieg als Lakers-Coach.