Rebensburg bei WM mit Medaillenaussichten im Super-G

Viktoria Rebensburg startet mit Chancen auf eine Medaille in die erste Entscheidung der alpinen Weltmeisterschaften in den USA. Nach zuletzt guten Leistungen im Weltcup strebt die 25-Jährige am heutigen Dienstag (19.00 Uhr MEZ) im Super-G in Beaver Creek einen Podestplatz an.

Rebensburg bei WM mit Medaillenaussichten im Super-G
Hans Klaus Techt Rebensburg bei WM mit Medaillenaussichten im Super-G

Dabei hofft sie auf bessere Bedingungen als beim ersten Abfahrtstraining am Montag, das durch starke Winde in vielen Bereichen der Strecke grenzwertig war. «Ein Rennen könnte man so nicht fahren», sagte Rebensburg danach.

Die Sportlerin vom SC Kreuth hat bei ihren beiden zwei Olympia-Teilnahmen je eine Medaille gewonnen, ist vor dem Auftakt in ihre fünfte WM aber noch ohne Plakette. «Ich bin fit und gut drauf und versuche, die Bilanz ein bisschen auszugleichen», versprach sie. Auch in der Abfahrt und dem Riesenslalom rechnet sich die Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2010 Chancen aus.

Als Topfavoritin auf den Titel gilt US-Star Lindsey Vonn. Die 30-Jährige verletzte sich bei den vergangenen Weltmeisterschaften in Schladming vor zwei Jahren und verpasste in der Folge auch Olympia in Sotschi. «Ich denke nicht an die Vergangenheit. Ich bin sehr glücklich hier zu sein, gesund zu sein und gut Skizufahren», sagte Vonn. «Ich genieße den Moment. Ich bin viel entspannter und glücklicher als früher. Wegen der Verletzungen genieße und wertschätze ich alles viel mehr.»

Zweite deutsche Starterin neben Rebensburg ist Veronique Hronek, die einen Platz unter den besten Zehn anpeilt. «Ich fühle mich hier ganz gut und ich denke, dass die Pisten auch für die hinteren Nummern gut sind», sagte sie. Trainer Markus Anwander glaubt an seine beiden Fahrerinnen: «Das Profil der Strecke und die Kurssetzung wird die technisch guten Skifahrerinnen auch im Super-G bevorzugen», sagte er. «Ich hoffe schon, dass sie ein kleines Wort mitreden.»