Rechten-Aufmarsch in Dortmund

Mit einem Großaufgebot will die Polizei heute in Dortmund militante Neonazis und Linksautonome voneinander entfernt halten. Bis zu 1000 Rechtsextreme, darunter gewaltbereite Hooligans der «Hogesa»-Gruppierung (Hooligans gegen Salafisten), wollen durch den Westen der Stadt ziehen.

Rechten-Aufmarsch in Dortmund
Caroline Seidel Rechten-Aufmarsch in Dortmund

Neben friedlichen Gegendemonstranten erwartet die Polizei auch 1000 gewaltbereite Linksautonome. Den genauen Demonstrationsort der Rechten will die Polizei erst kurzfristig bekannt geben.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sind 30 Hundertschaften der Bereitschaftspolizei aus mehreren Bundesländern im Einsatz, also knapp 3700 Beamte. Hinzu kommen mehr als 1000 Bundespolizisten, die an Bahnhöfen für Ordnung sorgen.