Rechtsextremisten protestieren in München gegen Flüchtlingsaufnahme

Am Münchner Hauptbahnhof haben Rechtsextremisten und die Partei «Die Rechte» am Abend gegen die Flüchtlingsaufnahme in Deutschland protestiert. Bei einer Übermacht von lautstarken Gegendemonstranten wandten sie sich mit Parolen wie «Deutschland gehört den Deutschen» gegen die Politik von Kanzlerin Angela Merkel. An den beiden vergangenen Wochenenden waren jeweils etwa 20 000 Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof eingetroffen. Die Polizei sprach von rund 35 Kungebungsteilnehmern, die Zahl der Gegendemonstranten lag bei rund 200. Die Polizei war mit rund 100 Beamten im Einsatz.