Regen, Nebel und Wolken erschweren Sicht auf Sternschnuppen

Wer sich etwas wünschen möchte, hat in der Nacht vielleicht einige Chancen dazu: Zwischen 22.00 Uhr und 4.00 Uhr wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden seinen Höhepunkt erreichen. In der Mitte und im Norden könnten Nebelschwaden und Wolkenschleier die Sicht auf die Sternschnuppen behindern. Für die Südhälfte rechnet der Deutsche Wetterdienst mit Regen. Jedes Jahr im August kreuzt die Erde die Bahn eines Kometen, dessen Trümmerteilchen in ihrer Atmosphäre verglühen. Dadurch erscheinen sie als Sternschnuppen.