Regen zieht langsam nach Südosten ab

Am Sonntag regnet es im Süden und Osten aus dichter Bewölkung teils länger anhaltend, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilt. Auch in der Mitte fällt zunächst noch Regen, der später aber von Nordwesten her abklingt.

Regen zieht langsam nach Südosten ab
Christoph Schmidt Regen zieht langsam nach Südosten ab

Danach wechseln sich dort wie im Nordwesten und im Norden Sonne und Wolken ab. Allerdings entwickeln sich einzelne Schauer und kurze Gewitter, die teils von Graupel begleitet werden.

Es ist etwas kühler mit Höchstwerten zwischen 8 und 13, im östlichen Oberbayern um 15, im höheren Bergland nur bei 7 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen mit starken bis stürmischen Böen im Küstenumfeld und im Bergland sowie vorübergehend auch südlich der Donau.