Regenmassen im Osten der USA

Die Ostküste der USA bleibt zwar von der Wucht des Hurrikans «Joaquin» verschont. In weiten Teilen der Region von South Carolina bis New Jersey drohen aber dennoch an diesem Wochenende massive Regenfälle und schwere Überschwemmungen. In der Stadt Charleston standen bereits am Samstagvormittag Straßen knie- bis hüfthoch unter Wasser. US-Präsident Barack Obama erklärte den Notstand in South Carolina. US-Medien berichteten von möglichen «Jahrhundertfluten», der nationale Wetterdienst warnte vor Niederschlägen von vielleicht «historischen Ausmaßen».