Regierung beurteilt Lage in Ostdeutschland so gut wie nie zuvor

Die amtierende Bundesregierung beurteilt die Lage in Ostdeutschland so gut wie noch nie seit der Wende. In ihrem Bericht zum Stand der deutschen Einheit, der der «Bild am Sonntag» vorliegt, finden sich in fast allen Bereichen positive Befunde zur Entwicklung im den neuen Ländern. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich stellt den Bericht am Mittwoch vor. Einschränkend heißt es in der Studie: Die Angleichung an das Wirtschaftsniveau in Westdeutschland habe sich in den letzten Jahren verlangsamt.