Regierung in Kabul sieht keine Pflicht zur Rücknahme von Flüchtlingen

Die afghanische Regierung sieht sich derzeit nicht verpflichtet, abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland zurückzunehmen. Zuvor müssten die Regierungen in Kabul und Berlin ein entsprechendes Abkommen beschließen, sagte ein Sprecher des Flüchtlingsministeriums in Kabul. Zwar hätten vorläufige Gespräche begonnen, aber es gebe noch keine Vereinbarung darüber, dass Deutschland Flüchtlinge nach Afghanistan zurückführt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hatte die hohe Zahl von Asylbewerbern aus Afghanistan als inakzeptabel bezeichnet.