Regierung: Keine konkreten Hinweise auf IS-Kämpfer unter Flüchtlingen

Das Bundesinnenministerium hat bislang keine konkreten Hinweise darauf, dass Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat unter den derzeit nach Deutschland kommenden Flüchtlingen sind. Entsprechende Anhaltspunkte hätten sich bislang nicht bestätigt, sagte Ministeriumssprecher Tobias Plate. Es sei nicht hilfreich, wenn man gegenüber flüchtenden Menschen den Generalverdacht äußere, dass Terroristen in großer Zahl unter ihnen seien. Die «Passauer Neue Presse» hatte berichtet, die Sicherheitsbehörden hätten bereits 29 erwiesene Syrien-Kämpfer unter Asylbewerbern identifiziert.