Regierung will Wohnungsbau ankurbeln - nicht nur für Flüchtlinge

Die Bundesregierung will mehr Investoren für den Bau günstiger Wohnungen gewinnen - auch damit die Unterbringung von Flüchtlingen künftig besser funktioniert. Bauministerin Barbara Hendricks legte dazu im Kabinett eine Reihe von Vorschlägen vor. Die Regierung schätzt, dass jedes Jahr neue 350 000 Wohnungen benötigt werden. Hendricks will unbedingt vermeiden, dass sich in Deutschland Ghettos bilden, in denen vor allem Flüchtlinge leben. Auch soll kein sozialer Sprengstoff durch die Konkurrenz von Deutschen und Zuwanderern auf dem Wohnungsmarkt entstehen.