Regierung zu Seehofer-Kritik: Parteichefs einig in Flüchtlingspolitik

Die Regierung hat mit demonstrativer Ruhe auf die Attacken von CSU-Chef Seehofer gegen die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel reagiert. Vize-Regierungssprecherin Christiane Wirtz sagte, die Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD hätten «in großer Einigkeit» Beschlüsse gefasst. Sie sehe keine Anzeichen dafür, dass diese Einigkeit von den Parteichefs in Abrede gestellt werde. Seehofer sagte dem «Spiegel»: Merkels Entscheidung, die Flüchtlinge aus Ungarn nach Deutschland fahren zu lassen, sei ein Fehler gewesen, der uns noch lange beschäftigen werde.