Regierungsberater mahnen Umsteuern bei Tierhaltung an

Angesichts von Protesten gegen Massentierhaltung und übermäßigen Antibiotika-Einsatz mahnen Berater der Bundesregierung ein deutliches Umsteuern an.

Für eine größere Akzeptanz in der Bevölkerung sollten Tiere unter anderem genug Platz im Stall und Zugang zu Frischluft und Tageslicht haben. Damit wären allerdings höhere Lebensmittelpreise für Verbraucher verbunden, heißt es in einem Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik beim Landwirtschaftsministerium.

Aus den vorgeschlagenen Umstellungen würden jährliche Mehrkosten von bis zu fünf Milliarden Euro resultieren, die die Landwirtschaft aber nicht allein tragen könne.