Regling: Bankenhilfen an Griechenland soll bald fließen

Die Geldgeber wollen Finanzspritzen von bis zu zehn Milliarden Euro für griechische Banken voraussichtlich noch in der laufenden Woche freigeben. Dafür müssten aber Bedingungen erfüllt werden, sagte der Chef der Eurorettungsschirms ESM, Klaus Regling, nach Beratungen mit den Euro-Finanzministern. Die zehn Milliarden Euro seien bereits auf einem Sonderkonto geparkt und könnten «vergleichsweise schnell» zur Verfügung gestellt werden. Der deutsche Finanzfachmann machte auch deutlich, dass die griechischen Banken weniger Geld bräuchten als zunächst erwartet.