Regnerisch und mild

Am Donnerstag ist es überwiegend bedeckt und zum Morgen zieht von Westen her Regen auf. Die Niederschläge verlagern sich im weiteren Tagesverlauf unter Abschwächung in den Osten und Süden Deutschlands, berichtet der Deutsche Wetterdienst.

Regnerisch und mild
Stefan Sauer Regnerisch und mild

In Staulagen einzelner Mittelgebirge kann der Regen etwas kräftiger und länger anhaltend sein. Im Westen bleibt es am Nachmittag weitestgehend trocken, bevor am Abend bereits ein neues Regengebiet auf den Norden Deutschlands übergreift. Mit Höchstwerten zwischen 10 und 14 Grad, in höheren Lagen 5 bis 9 Grad wird es sehr mild. Dabei weht ein frischer Südwest- bis Westwind mit starken bis stürmischen Böen.

An der See und im höheren Bergland sind Sturmböen, auf den höchsten Berggipfeln auch orkanartige Böen zu erwarten. In der Nacht zum Freitag weiten sich die Regenfälle vom Norden in die Mitte Deutschlands aus. Nach Süden hin lassen die Niederschläge etwas nach, dort kann die Bewölkung auch mal auflockern. Der Südwest- bis Westwind weht weiterhin mäßig bis frisch, mit Windböen in tiefen und mittleren Lagen und stürmischen Böen oder Sturmböen im höheren Bergland und an der Küste.

Die Tiefstwerte liegen zwischen 11 und 5 Grad, im Bayerischen Wald auch etwas kühler.