Reiseverband schaltet Kartellamt wegen Lufthansa-Buchungsgebühr ein

Im Streit um die geplante Extra-Gebühr der Lufthansa bei Buchungen hat der Deutsche Reiseverband das Bundeskartellamt eingeschaltet. Die Wettbewerbshüter sollten prüfen, ob die Einführung des Aufschlags für Tickets, die über globale Reservierungssysteme gebucht werden, die GDS-Systeme diskriminiere, erklärte der DRV. Ein erstes Gespräch habe vergangene Woche in Bonn stattgefunden. Über die Inhalte sei Vertraulichkeit vereinbart worden. Lufthansa erklärte, man habe die Regelung geprüft und gehe davon aus, dass sie auch unter rechtlichen Aspekten in Ordnung sei.