Rekord für Ronaldo - Messis 250. Liga-Treffer

Cristiano Ronaldo hat Real Madrid zum nächsten Kantersieg in der spanischen Fußball-Liga geführt und selbst einen 71 Jahre alten Rekord gebrochen.

Widersacher Lionel Messi brachte sich mit seinem insgesamt 250. Tor in der Primera Division für eine andere Bestmarke in Position und den Clásico zwischen den beiden Erzrivalen in einer Woche in Madrid in Stimmung. Zunächst aber gehörte der Samstagabend dem Superstar aus Portugal: Weltfußballer Ronaldo erzielte beim 5:0 (2:0) auswärts gegen UD Levante seine Saisontreffer 14 und 15 in der Liga.

Er überbot damit nach acht Spieltagen - wovon er verletzungsbedingt nur sieben bestritt - die Bestmarke von Esteban Echevarria. Dieser hatte für Oviedo in der Saison 1943/44 in den ersten acht Meisterschaftsspielen 14 Tore erzielt.

Ronaldo brachte die Königlichen in der 13. Minute per Foulelfmeter in Führung. Nach einem Treffer von Javier Hernandez (38.) erhöhte er (61.) auf 3:0. James Rodríguez (66.) auf Vorlage von Tonis Kroos und Isco (82.) machten den Fünferpack perfekt. Real schraubte damit sein Torkonto nach acht Spieltagen auf 30 Treffer hoch. Schon vor der Länderspielpause hatte Real Madrid gegen Athletic Bilbao einen 5:0-Erfolg gefeiert. Der Hauptstadtclub schob sich in der Tabelle zunächst auf Platz zwei mit 18 Punkten hinter Barcelona (22).

Die Katalanen gewannen beim Aufsteiger SD Eibar mit 3:0 (0:0) und blieben auch im achten Spiel ungeschlagen und ohne Gegentor. Xavi Hernandez (60.), Neymar (72.) und Messi (74.) erzielten die Tore. Der Argentinier ist nun nur noch einen Treffer von der Bestmarke von insgesamt 251 Toren in der spanischen Liga durch den einstigen Bilbao-Star Telmo Zarraonandia Montoya, kurz Zarra, entfernt, die dieser von 1940 bis 1955 aufgestellt hatte.

Sekunden vor Schluss wäre Messi dieses Tor beinahe gelungen. So könnte er aber ausgerechnet auf dem Rasen des Madrider Stadions Santiago Bernabeu in einer Woche ein weiteres Kapitel Fußball-Geschichte schreiben, wenn es zum Gigantenduell zwischen ihm und Ronaldo sowie dem FC Barcelona und Real Madrid kommt.