Rekordlauf an der Börse geht trotz Griechenland-Wahl weiter

Trotz des Wahlausgangs in Griechenland mit einem Sieg des Linksbündnisses Syriza hat der deutsche Aktienmarkt seinen Rekordlauf am Montag fortgesetzt.

Der Leitindex Dax erreichte zeitweise einen Spitzenwert von 10 744 Punkten. Börsianer seien anhaltend euphorisiert von der billionenschweren Geldspritze, die die Europäische Zentralbank (EZB) in der Vorwoche verabreicht habe, sagte Marktanalyst Andreas Paciorek vom Broker CMC Markets.

«Der Sieg der Syriza bedeutet nicht den Austritt Griechenlands aus der Eurozone», betonten die Analysten der VP Bank. Zum einen reiche das Ergebnis nicht für einen Alleingang der Partei unter Alexis Tsipras. Zum anderen wolle der Parteichef sein Land in der Eurozone halten - er habe seine Rhetorik abgemildert.

Bis zum Mittag kletterte der Dax mit 0,61 Prozent ins Plus auf 10 714,55 Punkte. In der Vorwoche hatte das Barometer der 30 wichtigsten deutschen Aktienwerte bereits fast fünf Prozent zugelegt. Die DZ Bank erhöhte ihre Dax-Prognose auf 11 100 Punkte zum Jahresende.

Das Mittelstands-Barometer MDax gewann zum Wochenauftakt 0,52 Prozent auf 18 750,54 Punkte und erreichte im Handelsverlauf ebenfalls einen neuen Höchststand. Der technologielastige TecDax  legte um 1,01 Prozent auf 1494,46 Punkte zu. Der Eurozonen-Index EuroStoxx 50 verbesserte sich um 0,20 Prozent.