Rentner findet riesigen Wikingerschatz in Schottland

Ein Rentner hat einen der wohl wichtigsten Wikingerschätze Schottlands mit einem Metalldetektor aufgespürt. Mehr als 100 Fundstücke - darunter Armbänder, Broschen und ein Silberkreuz aus dem 9. oder 10. Jahrhundert - seien so ans Licht gekommen, berichtete die britische BBC. Sie könnten einen sechsstelligen Betrag wert sein. Es ist nicht der erste Sensationsfund des Geschäftsmannes im Ruhestand: Im vergangenen Jahr war McLennan auf Schottlands größten mittelalterlichen Schatz an Silbermünzen gestoßen.