Rettungsaktion in der Antarktis hat begonnen

In der Antarktis hat bei blauem Himmel und bestem Wetter die Rettung der tagelang im Eis eingeschlossenen Wissenschaftler und Touristen begonnen.

Ein Hubschrauber des nahe gelegenen Eisbrechers «Snow Dragon» landete in der Nähe der «MV Akademik Shokalskiy» auf dem Eis, wie auf einem Video zu sehen war, das Expeditionsleiter Chris Turney veröffentlichte.

In dem Video waren Passagiere zu sehen, die über das Eis zum Hubschrauber liefen, um an Bord zu gehen. Der Hubschrauber sollte alle 52 Passagiere in Gruppen von bis zu zwölf Leuten abholen. Der australische Eisbrecher «Aurora Australis» will die Leute an Bord nehmen. Die 22-köpfige Besatzung soll zunächst auf dem Schiff im Eis zurückbleiben.

Die australische Behörde für Seesicherheit koordiniert die Rettungsaktion. Sie hatte am Morgen mit den Vorbereitungen begonnen, die Mission dann aber zunächst abgebrochen. Das Eis sei an entscheidender Stelle für den Hubschrauber nicht tragfähig, hatte es geheißen. Die Bedingungen verbesserten sich aber innerhalb weniger Stunden. Die «Shokalskiy» sitzt seit Weihnachten fest.