Rettungswagen erhalten Ausstattung für Terroropfer

Angesichts der wachsenden Terrorgefahr in Deutschland verändern mehrere Bundesländer die Anforderungen an ihren Rettungsdienst. Eine dpa-Umfrage ergab, dass Bayern, Baden-Württemberg und Berlin die Ausrüstung von Rettungswagen ergänzt haben oder dies planen. Unter anderem geht es um die flächendeckende Ausstattung der Rettungswagen mit sogenannten Tourniquets zum schnellen Abbinden stark blutender Gliedmaßen. In Hessen tagt in den nächsten Wochen eine Arbeitsgruppe von Ministerien und Hilfsorganisationen, um die Hilfe nach Anschlägen zu verbessern.