Ärger um Studie über Mikroben in New Yorker U-Bahn

In der New Yorker U-Bahn haben Wissenschaftler mehr als 600 bekannte Mikrobenarten gefunden. Die Forscher der Cornell-Uni entdeckten unter anderem Viren, Bakterien und Pilze. Darunter sind auch krankheitserregende Bakterien, die resistent gegen Medikamente sind, sowie DNA-Spuren von nicht mehr ansteckenden Pest- und Anthraxerregern. Hunderte weitere Mikroben konnten die Wissenschaftler keinem existierenden Lebewesen zuordnen. Die New Yorker Behörden zeigen sich wenig amüsiert über die Studie und warnen vor Panikmache. Das Papier sei extrem fehlerhaft und irreführend.