22 Tote bei IS-Terroranschlag gegen Schiiten in Saudi-Arabien

Bei einem Selbstmordanschlag auf eine schiitische Moschee im Osten Saudi-Arabiens sind mindestens 22 Menschen getötet worden. Bei dem Attentat wurden 75 weitere Menschen verletzt, berichtete der arabische Nachrichtenkanal Al-Arabija. Demnach zündete der Attentäter seinen Sprengstoffgürtel mitten im Freitagsgebet. Zu der Bluttat bekannte sich die international operierende Terrormiliz Islamischer Staat. Anschließend zogen aufgebrachte Menschen auf die Straße und riefen pro-schiitische Parolen.